Liebe macht blind

Fünf lange Tage hatte Amelie auf das Wochenende gewartet. Am Abend würde sie in die Disco gehen. Vielleicht wäre dieser geile Typ wieder da, in den sie sich voll verknallt hatte. Ihre Freundinnen hatten sie gewarnt, dass er nicht ganz astrein wäre. Mit Drogen sollte er dealen! „So ein Quatsch.“, dachte sich Amelie, während sie sich aufstylte. Ein Typ mit solch atemberaubenden Augen und einem so hinreißenden Lächeln konnte einfach kein Dealer sein! Und bevor sich eine Andere diesen Kerl schnappte, würde sie es machen. Die Disco war brechend voll. Die Musik dröhnte laut. Aufgeregt stakste Amelie umher und suchte nach ihrem Traummann. Ihre Freundin war auch noch nirgends zu sehen. Plötzlich entdeckte sie ihn. Er stand ganz alleine am Tresen und sah sich gelangweilt um. Amelie stockte der Atem. Sein Aussehen war der Hammer! Ihr Herz klopfte schnell, als sie auf ihn zuging. Überrascht sah er auf. Amelie kannte noch nicht mal seinen Namen! Ihre Blicke trafen sich einige Sekunden. Unsicher lächelte Amelie. „Ist was?“, wurde sie unfreundlich angeraunt. „Nein. Ich habe dich hier alleine stehen gesehen und wollte mich einfach zu dir gesellen.“, zwitscherte sie hell. Es klang völlig auswendig gelernt. „Das ist hier voll die Kinderdisco. Eine solche Langeweile hatte ich selten.“, erwiderte der Typ nur und strich sich seine Haare aus dem Gesicht. „Stimmt wohl.“, log Amelie, weil sie cool wirken wollte. „Hier, das hilft dagegen. Danach werden wir Spaß haben.“, lachte der Typ und reichte ihr eine kleine weiße Pille. Geschockt sah sie sich Amelie an, sagte kein Wort. „Was ist nun? Ich dachte wir wollen unserer Langeweile ein Ende setzen.“ Sie sah ihrem Gegenüber tief in die dunklen Augen. Ohne zu überlegen schmiss sie sich die Pille ein. Er war einfach ihr Traummann. Sie hätte alles getan, um ihm zu gefallen! Nur wenige Minuten danach wurde ihr speiübel. Alles drehte sich, die Welt war kunterbunt. Amelie begann hysterisch zu lachen, fand plötzlich alles witzig. Das flackernde Licht machte sie wahnsinnig. Dann wurde ihr schwarz vor Augen. „Amelie, kannst du mich hören? Wie kannst du nur so was machen! Ich hätte nicht gedacht, dass du vor Liebe so blind bist! Wie kannst du nur Drogen nehmen und das wegen einem Kerl?“, schrie ihre Freundin laut. Sie hockte neben ihr auf dem Boden. Die Feiernden hatten einen großen Kreis um sie gebildet. Ihr Traumprinz war verschwunden! Wie konnte sie nur?!

Copyright by Nina B.

Erschienen im November